Aktualisierungen von August, 2010 Wechsle die Anzeige der Kommentare | Tastatur-Bedienung

  • by Kerstin Langenberg on August 31st, 2010 at 11:28 pm
    Begriffe: ,   
    Permalink | Comment

    Facebook

    Einen sehr nützlichen Post zum Thema “Was mache ich eigentlich mit meiner Facebook Fanseite, haben wir auf mashable.com gefunden. Wir wollen ihn der deutschsprachigen Facebook Community nicht vorenthalten wollen und haben ihn kurz übersetzt.

    ***

    (Übersetzt von http://mashable.com/2010/08/26/business-facebook-page/) Susan Payton ist Präsidentin von Egg Marketing & Public Relations, einer Internet-Marketing-Firma. Sie blogt auf The Marketing Eggspert Blog.

    ***

    Sie sind dem „Zahn der Zeit“ gefolgt und haben eine Facebook-Seite für Ihr Unternehmen erstellt. Anschließend haben Sie Pressemitteilungen, Links, Fotos und sogar Videos hochgeladen … aber das scheint niemanden zu kümmern. Was nun?

    Sie sind auf dem richtigen Weg, also beglückwünschen Sie sich! Viele kleine Unternehmen sind noch gar nicht “auf Facebook“. Wo sind Ihre heutigen und zukünftigen Kunden zu finden? Derzeit verbringen Facebook-Nutzer ca. 700.000.000.000 Minuten pro Monat auf der Social Networking Seite. Das macht Facebook für viele Unternehmen interessant.

    Wie sollte Ihre Facebook-Seite aussehen? Auf jeden Fall sollte sie möglichst viele der folgenden Elemente enthalten:

    • Links zu Ihren Blog-Posts
    • Links zu verwandten Artikeln
    • Videos
    • Fotos
    • Diskussionen

    Solche Inhalte führen dazu, dass Facebook-Nutzer Ihre Seite „liken“ und tragen somit zum Erfolg Ihrer Seite bei. Aber wie kann man den Erfolg einer Facebook-Seite definieren? Nun, Ihre Facebook-Seite ist erfolgreich, wenn Menschen mit Ihr interagieren und Kommentare posten. Oder wenn sie über einen Link über auf Ihre Website gelangen – und letztendlich Ihre Produkte kaufen.

    Facebook-Seiten brauchen Aufmerksamkeit

    Um Ihre Facebook Seite zum Leben zu erwecken, müssen Sie ihr regelmäßig Aufmerksamkeit schenken. Bestimmt sind Sie schon einmal auf eine Facebookseite ohne Diskussionen oder kürzlich erstellte Posts gestoßen. Haben Sie bei dieser Seite auf „Like“ geklickt? Vermutlich nicht! Denn eine statische Facebook-Seite hinterlässt einen negativen Eindruck von dem Unternehmen –  lassen Sie das auf Ihrer Seite nicht geschehen!
    Je mehr Aktivität Sie auf Ihrer Seite initiieren, desto mehr positive Resultate werden Sie sehen. Cathy Nguyen, Präsident der LeatherandBags.com hat bereits großartige Ergebnisse mit Ihrer Facebook-Seite erzielt, sie könnte aber noch aktiver sein: “Ich habe zwar eine Facebook-Seite,  schöpfe aber aus Zeitgründen nicht ihr volles Potential aus. Ich versuche, regelmäßig Updates auf meiner Seite zu launchen und sollte das noch öfter tun”, sagte Nguyen. “Der Einsatz von Twitter, Blogs und E-Mails hat gut funktioniert, aber ich bin nicht konsequent genug.”
    Wir sind passives Marketing gewöhnt. Vor ein paar Jahren noch konnte man eine Annonce in einer Zeitung in Auftrag geben oder eine Plakatwand buchen. Dann lehnte man sich zurück und wartete auf Verkäufe. Aber diese Zeiten sind vorbei. Ob Sie selbst oder jemand anderen – sie benötigen in Ihrem Unternehmen jemanden, der sich der Social-Media-Strategie widmet.

    Erarbeiten Sie eine Facebook-Strategie

    Fangen wir von vorne an. Sie haben eine Facebook-Seite, aber wahrscheinlich kleinen klaren Plan. Lassen Sie uns gemeinsam einen Plan entwickeln. Entscheiden Sie zunächst, weshalb Sie eine Facebook-Seite möchten. Weil alle anderen eine haben? Oder weil Sie Wert darin sehen, mit dem Kunden auf Facebook zu interagieren?

    Notieren Sie Ziele für Ihre Facebook-Seite. Zum Beispiel:

    • Steigerung der Bekanntheit Ihrer Marke auf Facebook
    • 10.000 “Likes” bis zum Jahresende
    • Mindestens fünf Kommentare oder „shared“ Objekte pro Woche
    • Facebook als eine der Top 3 Quellen für Traffic auf Ihrer Website
    • Erreichung von 2,000 Einträgen in Ihrem Facebook Wettbewerb

    Sobald Sie diese oder andere Ziele formuliert haben, leiten sie notwendige Handlungen zur Erreichung dieser Ziele ab. Wenn Sie möchten, dass 10.000 Menschen auf Ihrer Seite „like“ klicken, müssen Sie die Kontaktbasis Ihres Profils erweitern. „Posten“ Sie den Link zu Ihrer Facebook-Seite auf Twitter, auf Ihrem Blog, in Ihrer E-Mail und auch sonst überall. Wenn Sie Interaktionen forcieren möchten, müssen Sie Fragen und Kommentare posten, die zum Nachdenken anregen. Entscheiden Sie, wie oft Sie etwas auf der Seite posten (Ich schlage vor, mindestens 3 mal pro Woche).
    Nun bestimmen Sie, wer diese Aufgaben bewältigt. Dies kann eine Person sein oder auch mehrere. Notieren Sie die Aufgaben in Ihrem Kalender, damit Sie sie nicht vergessen. Mit der Zeit wird die Aktualisierung Ihrer Seite ganz automatisch zur Routine werden.

    Ginger Anderson, der die Facebook Seite für  Scripps Health in San Diego betreibt, berichtet: „Als ich die Facebook-Seite aufgesetzt habe, gab es nur „Push-Nachrichten“ zum Thema Gesundheit. Nun bietet die Seite eine Mischung aus Nachrichten, nützlichen Artikeln und Videos — häufig mit Kommentaren und Fragen der über 900 Fans, die die Marke folgen. Wir möchten Beziehungen innerhalb der Gemeinschaft in San Diego aufzubauen (speziell mit aktuellen Patienten und Mitarbeitern) und unsere Stellung als vertrauenswürdiges, führendes Unternehmen im Gesundheitswesen etablieren. Die meisten Kommentare erhalten wir über allgemein gehaltene Beiträge, die ein breiteres Publikum ansprechen. Insgesamt versuchen wir die Balance zu halten zwischen schwer-verdaulichen gesundheitlichen Nachrichten und leichten Berichten, z. B. über Wellness.

    Praktische Tipps


    Regelmäßige Aktivität auf Ihrer Seite allein wird keine Wunder bewirken – sie wird Ihnen nur ein wenig Arbeit abnehmen. Hier sind ein paar Tipps, um Ihre Seite durchsuchbar (z. B. für Suchmaschinen) und für Besucher ansprechend zu gestalten

    • Titel: Einige sagen, der Titel ist das wichtigste Element einer Facebook-Seite. Stellen Sie also sicher, dass der Titel Ihrer Seite Ihr Unternehmen gut beschreibt und einzigartig auf Facebook ist.
    • FBML: Facebook Markup Language hilft Ihnen beim Erstellen einer benutzerdefinierten Zielseite für Ihre Facebook Präsenz. Wenn Sie ein besonderes Ereignis bewerben wollen oder die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Produkt lenken wollen, kann Ihnen FBML helfen. Wenn Ihnen der Umgang mit FBML zu kompliziert ist, engagieren Sie doch einen Experten. [Anmerkung der Redaktion: Die Unterstützung von FBML wird in der Zukunft zunehmends weniger unterstützt von Facebook.]
    • Fotos und Videos: Nuten Sie die Kraft von Bildern und Videos. Selbst wenn Sie keine Waren verkaufen, können Sie Ihre Seite dennoch mit Bildern lebendig gestalten. Wenn Sie zum Beispiel einen Hundesalon haben, dann laden sie vorher/nachher Photos der Hunde auf die Seite. Ein Makler kann Fotos der angebotenen Häuser posten. Ein Dienstleistungsunternehmen kann Photos aus dem Büro hochladen – dann haben Besucher das Gefühl sie kennen das Personal bereits. Ein interessantes Video könnte ein Tutorial über Ihre Produkte sein. Oder eine Büro-Tour. Es gibt Facebook-Apps, mit denen Sie Photos von Seiten wie Flickr direkt auf Facebook übertragen können. Dies erspart Ihnen die Mühe eines Uploads an zwei Stellen.
    • Fragen: Posten Sie Fragen auf Ihrer Seite! Solche Fragen können Gespräche stimulieren, die dann über die Menschen, die Ihrem Unternehmen folgen, verteilt werden.

    Sobald Sie Ihre Strategie formuliert und implementiert haben und sie über die Zeit verfeinert haben, testen Sie diese Strategie ca. drei Monate lang. Dann analysieren Sie Ihre Ergebnisse und entscheiden: Kann Facebook zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen?


     
  • by Thomas Langenberg on August 24th, 2010 at 5:57 pm
    Begriffe: , , fans,   
    Permalink | Comment

    Social Media Marketing ist für junge Unternehmen eine Möglichkeit ohne großen Cash-Outflow Geschäftskontakte und Salesleads zu generieren. In unserem letzten Blogeintrag haben wir unser Konzept für Social Media Marketing vorgestellt. Dieser Blogeintrag soll die Ergebnisse dieser Arbeit kurz vorstellen. Ziel ist es dem Leser quantifiziert aufzuzeigen, wie sich Facebook Marketing Arbeit in mögliche Fans übersetzt oder auch nicht.

    ***

    Da machen wir mal fix ne Facebook Page, sammeln dort hunderte von Fans in wenigen Tagen und im Handumdrehen haben wir eine gute Neukundenbasis.“ Solche Vorstellung hört man nicht allzu selten wenn es um das Thema Facebook Fanpages geht. Ganz so einfach ist es leider nicht, sondern erfordert kontinuierliche Arbeit. Das folgende Chart stellt die Fanentwicklung von Halalati exemplarisch vor.

    Facebook Marketing

    Facebook Marketing bei Halalati

    Grob gesprochen können wir fünf aufeinander folgende Phasen unterscheiden (per Augenintegral):

    • Startphase
    • Erste Stagnation
    • Zartes Wachstum
    • Steiles Wachstum
    • Zweite Stagnation

    Was hat es mit diesen Phasen auf sich?

    Phase 1: Startphase

    Anfang des Jahres ging unser Facebook Fanseite. Wir waren Feuer und Flamme und alle unsere Freunde und Bekannten bekamen eine Einladung. Der Erfolg war vielversprechend. Im Durchschnitt konnten wir pro Tag mehr als einen neuen Fan begrüßen. Wir waren hellauf begeistert.

    Phase 2: Sporadisches Posting

    Leider war diese Phase nur von kurzer Dauer. Die Entwicklung unseres Facebook Marketing Tools nahm viel Zeit in Anspruch. An Bloggen oder Kommentieren oder Moderieren auf unserer Facebook Seite war nicht zu denken. Die Folge war: kaum ein Mensch aus ein paar Nachzüglern aus Phase 1 oder ein paar Zufallsbesuchern interessierte sich für unsere Fanseite.

    Phase 3: Zartes Wachstum

    Ende April war es dann soweit und unser erstes Release ging online. Erste Online Wettbewerbe erschienen und „Halalati“ wurde das eine um das andere Mal besucht. Die Folge: leicht ansteigendes Wachstum bei den Fanzahlen. Immerhin konnten wir nun schon im Durchschnitt einen neuen Fan in drei Tagen begrüßen. Spannend darüber hinaus war, dass sich die ersten Fans meldeten, die wir vorher noch nie kontaktiert hatten oder auf irgendeine Art und Weise kannten. Die Mund-zu-Mund Verbreitung begann sich einzustellen.

    Phase 4: Steiles Wachstum

    Der ultimative Schub kam mit dem Launch unseres Facebook Moduls. Seit Ende Juni war es möglich mit Halalati im Rahmen einer Facebook Marketing Kampagne, Verlosungen und Wettbewerbe als Facebook Fanpage Tab anzulegen. Darüber hinaus nutzten wir Twitter, unsere Facebook Seite und unseren Blog, um diese Botschaft zu verkünden. Ganz zu schweigen von den ersten Kampagnen, die das Interesse für facebook.com/halalati weckten. In Folge dessen wuchsen wir an manchen Tagen mit bis zu 5 Fans. Wir waren hin und weg!

    Phase 5: Zweite Stagnation

    Der zweite Einbruch folgte dann sehr schnell, allerdings nicht ganz unerwartet. Der Sommer stand vor der Tür, die Kunden verschwanden in den Urlaub und auch wir genehmigten uns ein paar Tage Pause. Die Folge: Keine Zeit für neue Blogeinträge, keine Zeit Fragen auf der Facebook Page zu beantworten. Anstatt mit mehr als einem Fan pro Tag zu wachsen, wie noch in Phase 4, verringerte sich unser Fanwachstum um mehr als 50%. Was für ein Einbruch!!

    Jetzt ist der Urlaub vorbei und wir sind hochmotiviert unseren Wachstumskurs weiter fortzusetzen. Die vergangenen Monate haben die folgenden Hebel für uns sichtbar gemacht, Fans und schlussendlich Geschäftskontakte über unseren Blog, Facebook und seine Social Plugins zu generieren:

    • Regelmäßiges Posten und Moderieren der Einträge und Kommentare auf der Fanpage
    • Kontinuierliches Verfassen von Blogeinträgen
    • Durchführen von interaktiven Maßnahmen oder Kampagnen auf der Facebook Seite (wie z.B. Verlosungen)
     
c
Schreibe einen neuen Beitrag
j
Nächster Beitrag/Kommentar
k
vorheriger Beitrag/Kommentar
r
antworten
e
bearbeiten
o
Zeige/Verstecke Kommentare
t
an den Anfang
l
Zur Anmeldung
h
Zeige/Verstecke die Hilfe
esc
Abbruch